Aktuelles

iStock-1213186527_Corona_Virus.jpg

Das Landratsamt Würzburg teilt mit, dass jetzt die Kinderimpfungen in Stadt und Landkreis Würzburg starten. Erste Termine können telefonisch gebucht werden.

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat den Impfstoff von Biontech für Mädchen und Jungen ab 5 Jahren zugelassen. Die Ständige Impfkommission hat sich dafür ausgesprochen, Kinder bis elf Jahre nur dann immunisieren zu lassen, wenn sie vorerkrankt sind oder engen Kontakt zu Risikopatienten haben.

Auf Wunsch der Eltern können jedoch auch gesunde Kinder nach ärztlicher Aufklärung geimpft werden.

 Drei Tage nach diesen Informationen stehen nun bereits die ersten Impfmöglichkeiten für Kinder in Stadt und Landkreis Würzburg nun fest, unabhängig von den Impfungen bei Kinderärzten:

16. und 21. Dezember 2021 jeweils von 11 bis 18 Uhr
Felix-Fechenbach-Haus, Gutenbergstraße 11, Würzburg-Grombühl

17. und 20. Dezember 2021 jeweils von 11 bis 18 Uhr
Impfzentrum Margarethenhalle, Erlabrunner Straße 49, Margetshöchheim

An sämtliche Impfterminen sind ausschließlich Kinderärzte und –ärztinnen vor Ort, um zu beraten und auch Impfungen durchzuführen. Die Zeiträume pro Impfung werden dabei entsprechend großzügig gestaltet, um dem erwarteten Beratungsaufwand gerecht werden zu können.

Telefonische Terminvereinbarung erforderlich!

Für die Kinderimpfungen ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Diese erfolgt ausschließlich über das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg.

Montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr können unter der Telefonnummer 0931 8003-5100 Termine für Kinderimpfungen vereinbart werden.

Weitere Impftermine für Kinder sind in Planung und werden rechtzeitig veröffentlicht.

Logo_Maindreick_lang.jpg

Förderung von Kleinprojekten im MainDreieck (Regionalbudget)

Aufgrund der äußert positiven Erfahrungen aus der diesjährigen Förderperiode, ruft die Allianz ILE MainDreieck erneut zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte für das Jahr 2022 auf. Mit Hilfe des Regionalbudgets können Kleinprojekte innerhalb des Gebietes der Allianz MainDreieck gefördert werden.

In Theilheim wurden im letzten Jahr der Naturerlebnispfad für Kinder der Waldpiraten und das Projket Skater-Park von Tim Günther gefördert.

Auf Grundlage der Finanzierungsrichtlinien Ländliche Entwicklung (FinR-LE) beantragt der ILE-Zusammenschluss Interkommunale Allianz MainDreieck für das Jahr 2022 ein Regionalbudget in Höhe von 90.000 EUR und einem Eigenanteil der Allianzgemeinden von 10% sprich maximal 10.000 EUR.

Was wird gefördert?
Förderung von Kleinprojekten, die
• der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts dienen
• den Förderrichtlinien des Rahmenplans (GAK) entsprechen
• mehr als 500 € und weniger als 20.000 € Nettoprojektkosten haben
• Förderfähig sind z.B. Maßnahmen in den Bereichen:
- bürgerschaftliches Engagement
- Freizeitangebote
- Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
- Angebote für Senioren oder Jugendliche
- Natur
- Grundversorgung im ländlichen Raum
- u.v.m.

Gemäß Schreiben des Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration vom 29.11.2021, Nr. B1-1414-11-17, bestehen aufgrund des Hausrechts Anordnungsmöglichkeiten zum Schutz vor Infektionen bei Sitzungen kommunaler Gremien.

Erster Bürgermeister Herpich daher hat entschieden, dass er mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen die 3G-Plus-Regel für die Mitglieder des Gemeinderates und für die Besucher der Sitzungen des Gemeinderats und seiner Ausschüsse anordnet:

Die sogenannte 3G-Plus-Regel bedeutet, dass Geimpfte oder Genesene Zutritt haben und auch nur negativ Getestete.
Für Geimpfte und Genesene ist der Nachweis eines negativen POC Antigenschnelltests, der nicht älter als 24 Stunden ist, ausreichend.
Allerdings ist im Fall nicht geimpfter oder nicht genesener Personen ein Schnelltest nicht ausreichend, sondern hier ist ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, erforderlich.

iStock-1213186527_Corona_Virus.jpg

Termine für Corona-Schutzimpfung ab sofort auch telefonisch zu vereinbaren

Die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen in Stadt und Landkreis Würzburg ist aktuell groß.

Neben der bekannten Terminvereinbarung unter https://impfzentren.bayern ist es ab sofort möglich, Impftermine für beide Impfzentren und für nahezu alle folgenden Impfstellen in Stadt und Landkreis Würzburg auch telefonisch zu buchen:

Im Stadtgebiet
• Impfstelle Würzburg-Heuchelhof, Altes Schwimmbad, Den Haager Straße 18, Altes Schwimmbad
• Stadtteilimpfung Grombühl, Felix-Fechenbach-Haus, Gutenbergstraße 11
• Stadtteilimpfung Heidingsfeld, Reuterhaus, Mergentheimer Straße 184
• Stadtteilimpfung Lindleinsmühle, Pfarrzentrum St. Albert, Schwabenstraße Impfstelle AktivesBegegnungszentrum Heiligkreuz, Würzburg-Zellerau, Sedanstraße 7a
• Impfzentrum „Alter Praktiker“, Würzburg-Lengfeld, Am Handelshof 3

Im Landkreis Würzburg
• Impfsprechstunde Giebelstadt, Rathaus
• Impfsprechstunde Kürnach, Semmelstraße 21
• Gemeindeimpfung Helmstadt, Hans-Böhm-Halle, Steinerner Weg 1
• Impfzentrum Margarethenhalle, Margetshöchheim Erlabrunner Straße 49

Start der Terminhotline am 3. Dezember, Vollbetrieb ab 6. Dezember 2021
Die Terminhotline ist unter der Telefonnummer 0931 49738230 in der Zeit von 10 bis 16 Uhr besetzt.

Ab Montag, 6. Dezember 2021 können montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr Termine für die genannten Impfzentren und –stellen vereinbart werden.

Freitags Online-Freischaltung der Termine für die kommende Woche
Jeweils freitags werden die verfügbaren Termine für die darauf folgende Woche auch online freigeschaltet.

Impfungen ohne Termin weiter möglich für bestimmte Personengruppen
Erst- und Zweitimpfungen in den Impfzentren („Alter Praktiker“ Würzburg und Margarethenhalle Margetshöchheim) und in allen Impfsprechstunden sind ohne vorherige Terminvereinbarungen möglich. Die Impfsprechstunde in den Arkaden Würzburg können ausschließlich für Erst- und Zweitimpfungen ohne Termin aufgesucht werden.

Die beiden wöchentlichen Sonderimpfsprechstunden für Schüler und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren in Kürnach (freitags von 13:30 bis 16:30 Uhr) und Giebelstadt (dienstags von 13:30 Uhr) finden ebenfalls ohne Termin statt.

Alle Impfstandorte und Impfmöglichkeiten (auch ohne Termin) sind auf www.stadt-land-wue.de veröffentlicht.

 

iStock-1213186527_Corona_Virus.jpg

Zusätzliches Impfangebot an den Adventswochenenden in den Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg

An den kommenden drei Adventswochenenden haben Stadt und Landkreis Würzburg ein zusätzliches Impfangebot in den gemeinsamen Impfzentren in Margetshöchheim und Würzburg-Lengfeld auf die Beine stellen können.

Für alle drei Adventswochenenden erfolgt die Terminbuchung über die bayernweite Plattform https://impfzentren.bayern/

4. und 5. Dezember 2021:
Impfzentrum Margetshöchheim geöffnet
Am kommenden zweiten Adventswochenende besteht die Möglichkeit, sich samstags und sonntags jeweils in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in der Margarethenhalle in Margetshöchheim, Erlabrunner Straße 49, impfen zu lassen (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung). Zur Anwendung kommt hierbei ausschließlich Impfstoff von Moderna.

Aufgrund der Impfstoff-Verkürzung stehen pro Tag 500 Impfdosen zur Verfügung. Die Termine sind bereits online und werden aktuell schon gebucht.

11. und 12. sowie 18. und 19. Dezember 2021:
Impfzentrum Am Handelshof in Würzburg-Lengfeld geöffnet
Am dritten und vierten Adventswochenende soll das Impfzentrum in Lengfeld Am Handelshof 3, geöffnet werden. Auch hier sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen möglich. Konkrete Zeiten und Impfstoff-Kapazitäten sind aktuell in Planung und werden rechtzeitig veröffentlicht.

Bietergemeinschaft unterstützt Impfstrategie von Stadt und Landkreis Würzburg
Möglich gemacht hat dieses zusätzliche Advents-Impfangebot eine Kooperation von Stadt und Landkreis Würzburg mit der Bietergemeinschaft, bestehend aus BRK, Johannitern, Maltesern und DLRG.

„Wir sind allen Beteiligten sehr dankbar für ihr Engagement, den Impfmotor auf Hochtouren zu bringen trotz aller bekannten Schwierigkeiten mit dem Turbo,“ danken Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Landrat Thomas Eberth den gebündelten Kräften.

Beide appellieren an die Bevölkerung: „Wir möchten es den Bürgerinnen und Bürgern sehr ans Herz legen, sich impfen zu lassen. Jede Impfung – egal ob Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung - hilft im Kampf gegen das Virus. Und jede Impfung ist ein weiterer Baustein, diese für uns alle belastende Situation möglichst bald hinter uns zu lassen. Sie haben es selbst in der Hand: Lassen Sie sich bitte impfen!“

Alle Impfstandorte und Impfmöglichkeiten (auch ohne Termin) sind auf www.stadt-land-wue.de veröffentlicht.

deutsche_Fahne_freigestellt.jpg

Aus Anlass des Jahrestages des Volksentscheides über die Annahme der Verfassung, ordnet die Regierung von Unterfranken die Beflaggung aller staatlichen Dienstgebäude in Bayern an. Auch den Gebietskörperschaften (Gemeinden, Städte, Landkreise, Bezirke) und sonstigen Körperschaften des öffentlichen Rechts wird empfohlen, entsprechend zu verfahren.

Am 1. Dezember 1946 wurde die vierte, heute noch geltende Bayerische Verfassung durch Volksentscheid angenommen. Für die Verfassung stimmten damals 71 % der Wählerinnen und Wähler.

Zusätzliche Informationen

BSP Logo ohne

Nächste Termine

Mai 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.